Hund anspringen abgewöhnen

Hund anspringen abgewöhnen

Wie du deinem Hund das Anspringen abgewöhnen kannst.

Viele Hundebesitzer kennen das Problem: Du bekommst Besuch und möchtest mit deinen Freunden gleich schick ausgehen. Schon kommt dein Hund an und springt vor Freude den Besuch an. Leider hat er keine sauberen Pfoten und dein Besuch auch keine saubere Kleidung mehr an.

Die Freude ist schnell verschwunden und du bist verärgert über sein Verhalten und schämst dich vielleicht sogar für die Aktion deines Hundes. Bei großen Hunden landet man wohl noch auf dem Hintern, weil er den Besitzer oder den Nachbarn ungestüm umstößt. Das Anspringen liegt in der Natur des Hundes, aber du als Mensch brauchst es nicht tolerieren.

Schwierigkeit:  Schwierigkeit sehr einfach 1 Stern (Sehr einfach)

 

Warum springen Hunde Menschen an?

Wenn Hunde einen anspringen kann dies verschiedene Ursachen haben. Es gilt für dich herauszufinden, warum dein Hund Personen anspringt. Musst du deinem Hund das Anspringen abgewöhnen oder gab es einen besonderen Moment, weshalb er es getan hat? Wenn du deinem Hund das Anspringen abgewöhnen musst, solltest du zunächst das Wichtigste beachten – andere Leute sollten nicht auf deinen Hund anspringen und ihn möglichst nicht beachten.

Bei jungen Hunden ist dieses Verhalten ein Willkommen- und Unterwerfungs-Ritual. Der Welpe möchte die Schnauze seiner Mutter berühren und instinktiv um Nahrung bitten. Wenn der Hund den Menschen anspringt, sollte der Hund möglichst gar nicht beachtet werden.

Außerdem sollte keine Reaktion folgen. Dies bedeutet: Keine Berührung, keine Rede, kein Blick, sogar ein “Nein” oder eine defensive Hand (z.B. Zeigefinger) dem Hund gegenüber sollte vermieden werden. Der Hundebesitzer sollte sich ohne Kommentar umdrehen und den Hund ignorieren. Wenn sich der Hund ohne oder mit Befehl setzt, verdient er natürlich viel Lob. Wenn Sie Nachbarn oder Fremde besuchen, sollte die Begrüßung so lange unterbrochen werden, bis eine Alternative für die Begrüßung trainiert wurde.

 

Reihenfolge der Begrüßung (bei Gästen) einhalten

Die Reihenfolge der Begrüßung ist zwingend einzuhalten. Dies stellt für das Rudel einen wichtigen Bestandteil dar, da der ranghöchste Hund zuerst begrüßt wird (und zuerst Futter bekommt). Bedeutet im Umkehrschluss, dass der Hund gar nicht oder wenn überhaupt zum Schluss begrüßt werden darf. Nicht nur der Hund muss das begreifen, sondern auch die Gäste müssen es lernen, dass nur der Besitzer begrüßt werden darf. Die Konsequenz ist das A und O, daher wird das Absetzen des Start-Ups viel Zeit in Anspruch nehmen. Der Besitzer sollte jedoch auf dem Laufenden bleiben und die Umgebung informieren. Nur dann wird der Hund diese Gewohnheit annehmen und auch die Dinge bleiben sauber.

 

Körpersprache Hund Aufforderung
Hund anspringen abgewöhnen: Manchmal sieht man es ihnen direkt an, wenn sie einen anspringen möchten (pexels)

 

3 Tipps zum Abgewöhnen

Tipp 1 – Pfoten in die Hand nehmen

Nimm die Vorderpfoten deines Hundes wortlos in die Hand, wenn er dich anspringen möchte. Halte seine Pfoten, bis er versucht, sie aus deine Hand zu ziehen. Warte noch 1-2 Sekunden und lasse dann die Pfoten los. Wenn dein Hund dich wieder anspringt, wiederhole diesen Vorgang so oft wie nötig. Wenn du vor deinem Hund stehst und dein Hund auf zwei Beinen stehen muss, ist das für viele Hunde ein unangenehmes Gefühl. Daher hilft dieser Tipp in der Regel sehr schnell.

Es ist wichtig, dass du dabei vollkommen ruhig bleibst und nicht mit deinem Hund sprichst.

 

Tipp 2 – Das Schutzschild

Halte deine Hände wie ein Schutzschild am Bauch und blockiere somit deinen Hund, wenn er dich anspringen möchte. Drücke deine Arme fest nach vorne und strecke die Innenfläche deiner Hände. Wird dein Hund dich nun anspringen wollen, stößt er mit seinem Kopf gegen deine Hände. Dies wird er nicht mögen, obwohl er es noch mehrere Male versuchen wird, und wird es früher oder später sein lassen. Wichtig dabei ist aber, dass du nur deine Arme ausstreckst, dabei aber nicht deinen Hund nach unten schiebst.  Auch hier bleibst du einfach völlig ruhig und  entspannt und redest kein Wort mit ihm oder zeigst ihm negative Energien.

 

Tipp 3 – Abgewöhnen mit Leckerli

Dein Hund trainiert besser mit Leckerlis? Dann solltest du auch in so einer Situation immer ein Leckerli parat haben und eins in die Hand nehmen bevor du durch die Haustür kommst. Wirf nun das Leckerli in den Flur, sobald du die Wohnung betrittst. Während dein Hund nun sein Leckerli sucht und mit dem Futtern beschäftigt ist, kannst du ungestört die Wohnung betreten.

Alternativ zum Werfen kannst du auch ein leckeres Stück Wurst in die Hand nehmen. Strecke deinen Arm lang aus und gib deinem Hund das Futterstück. Halte das Futter aber nicht zu hoch, da dein Hund sonst springen wird. Er wird nun an deine leckere Hand interessiert sein und das Anspringen vergessen.

 

Verhalten bei diesem Training

  • Drehe dich wortlos von deinem Hund ab
  • Warte solange mit dem Spiel/Futter/Belohnung/Begrüßung, bis dein Hund mit dem Anspringen aufgehört hat.
  • Beachte deinen Hund in dieser Situation nicht. Kein Augenkontakt, keine Berührung und – ganz wichtig: keine Ansprache.

 

Fazit – Anspringen des Hundes

Hund anspringen abgewöhnen: Wenn dein Hund ein Springer ist solltest du ihn beobachten, in welchen Situationen er Personen anspringt und ob sich sein Verhalten in letzter Zeit verschlimmert hat. Hat es sich gar verbessert, brauchst du vermutlich gar nicht mehr reagieren. Hat es sich jedoch verschlimmert, kannst du diese 3 Methoden zum Hund springen abgewöhnen ausprobieren. In den meisten Fällen hat sich das Anspringen schnell erledigt. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehle ich den Videokurs von Johanna Esser, wo du deinen Hund in einfachen Übungen trainieren kannst.

Teile es mit Anderen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*