Hundeausbildung Vergleich

Hundeausbildung – Online-Kurs mit großem Effekt

Viele Hunden sind von natur aus neugierig und wissbegierig. Oft mangelt es an Herrchen und Frauchen, dass das vorhandene Potenzial ausgeschöpft wird und der Hund geistig gefordert ist. Doch dies brauchen Hunde um sich vollkommen entfalten zu können.

Bereits im Welpenalter beginnen die Hunde bereites mit der Hundeausbildung. Gerade im sozialen Verhalten mit anderen Hunden lernen sie den Umgang und das ideale Verhalten bei den Artgenossen. Möchte man keinen Hund haben, der direkt andere Hunde anbellt, sollte man früh mit einer Hundeausbildung beginnen.

Doch man lernt nie aus und so trainieren Hunde bis ins hohe Alter hinein und lernen täglich neue Dinge hinzu. Es ist nie zu spät mit der Hundeausbildung anzufangen!

 

 

Videokurs zur Hundeförderung

Einen interessanten und effektiven Online-Videokurs haben wir im Internet gefunden, den wir gerne etwas näher vorstellen möchten.

Die meisten Hundebesitzer haben nicht die nötige Zeit und sind auch nicht in der Lage, einen professionellen und persönlichen Hundetrainer zu arrangieren. Dennoch sollte man die Hundeausbildung nicht vernachlässigen und ernst nehmen. Gerade bei dem Umgang mit anderen Hunden muss man dem Hund direkt angewöhnen ein soziales Verhalten an den Tag zu legen. Aus diesem Grund sind einige Punkte zwingend einzuhalten.

Viele Menschen machen bei der Hundeerziehung einige fatale Fehler. Dies wird deutlich, wenn Hundebesitzer ihren Liebling bei einer bösen Tag bestrafen, zum Beispiel, wenn er auf andere Hunde reagiert. Ein weiterer Fehler ist das bestrafen auch, wenn man meint, dass man es später erledigen könne, wenn die anderen Menschen wieder weg sind. Es ist einem nämlich peinlich, dass der Hund nicht hört, obwohl man ihn ruft. Der Hund hat eine sehr kurze Gedächtnisspanne und weiß im nächsten Moment schon nicht mehr, was er für einen Fehler gemacht haben soll.

Bestraft man den Hund nachträglich (Schlag auf die Schnauze oder ein Anbrüllen des Hundes), führt das beim Hund lediglich zur Verwirrung. Dadurch ist nicht nur der Hund irritiert was er in diesem Moment falsch gemacht haben soll, sondern es bildet sich ein immenser Vertrauensbruch zwischen Hund und Besitzer. Dieser Bruch ist schwer zu heilen. Doch es ist nicht unmöglich!

Damit ein entspanntes Miteinander zwischen Hund und Besitzer entstehen kann, empfiehlt es sich, in Zukunft eine effektive Hundeausbildung zu absolvieren. Dies haben sich bereits viele Hundeexperten ebenso gedacht und haben einen Hundeausbildungsvideokurs entwickelt. In diesem Videokurs existieren 12 Lektionen, in denen man den Hund innerhalb von 12 Wochen zu einem optimalen Begleiter erziehen kann!

Online Hundetraining

Jetzt zur Online Hundeschule

 

 

Inhalt des Online Videokurses

Der Kurs beinhaltet rund 50 Trainingsvideos. Darin erfährt man von Experten, worauf man im Einzelnen bei der Hundeausbildung achten muss. Idealerweise kann man in diesem Online Videokurs den Hundeexperten über die Schulter gucken und kann zusätzlich in den passenden Erklärungstexten nochmals alles nachlesen. Gegenüber einem persönlichen Hundetrainer hat man jederzeit die Möglichkeit, alles in Ruhe nochmal nachzulesen und gegebenenfalls zu wiederholen, falls man sich unsicher ist. Das dazu passende Video lässt sich jederzeit stoppen und zurückspulen, damit der Hund eine optimale Hundeausbildung erhält.

Folgende Lektionen sind Bestandteil des Online Videotrainings:

  • Wie bringe ich meinem Hund bei, nicht mehr an der Leine zu ziehen?
  • Womit kann ich das Dominanzverhalten meines Hundes behandeln?
  • Wodurch lerne ich das aggressive Verhalten meines Hundes gegenüber einzuschätzen und auszuschalten?
  • Wie erlerne ich meinem Hund Sitz, Platz und Fuß?
  • Wie schaffe ich es, dass mein Hund beim ersten Rufen zu mir kommt?
  • Was kann ich tun, damit mein Hund nicht mehr weg läuft, wenn ich ihn ableine?

 

Dies ist nur ein Bruchteil der Fragen, die in dem Online Videokurs in 12 Lektionen behandelt werden. Die Hundetrainerin Johanna Esser zeigt vor der Kamera, wie man einen Hund umlernen kann. Hierbei lassen sich bereits viele kleine und einfache Fehler vermeiden, sobald man einmal die Psyche des Hundes verstanden hat.

 

Bonus Lektion Online Hundeschule

 

Weitere Lektionen beim Online Kurs

 

Zusätzlich zu den bereis umfassenden 12 Lektionen beinhaltet der Kurs “Online Hundetraining” noch weitere 3 Zusatzlektionen, in denen der Hund lernt zu befolgen, an der Leine zu gehen, keine anderen Hunde anzukleffen und sofort auf den Hundebesitzer hört.

 

Zusatzlektion 1: Clickertraining

  • In dieser Lektion lernt der Hundebesitzer seinen Hund auf einen kleinen Klicker zu konditionieren. Ein auf das spezielle Geräusch als Belohnung dienende Gerät hilft bei dieser Hundeerziehungsmethode weiter und ist bei der Hundeausbildung sehr beliebt.

 

Zusatzlektion 2: Clickertraining Zusatzübungen

  • Nachdem man das Basis Clickertraining absolviert hat, findet man hier besondere Übungen, die mit dem beliebten Clicker trainiert werden können.

 

Zusatzlektion 3: Fährtenlesen

  • Hunde lieben es, wenn sie einer Spur nachgehen können. Wenn das Herrchen oder Frauchen dem Hund auch noch auf die richtige Spur bringt und dadurch seine Sinne geschärft werden, haben Beide sehr viel Spaß bei dieser Übung zur Hundeausbildung.

 

Hundeausbildung Online Hundeschule

 

 

Warum eine Online Ausbildung statt einer örtlichen Hundeschule?

Kann eine günstige Online Hundeausbildung eine teure Hundeschule vollständig ersetzen? Für viele Hundebesitzer scheint es die ideale Möglichkeit zu sein, seinen Hund zu einem optimalen Begleiter zu erziehen. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, jedoch lassen sich viele Techniken, wie z.B. das Ziehen an der Leine, durch diesen Online Videokurs umsetzen. Dies spart neben der Fahrtzeit zur Hundeschule auch noch einiges an Geld. Viele einfache Übungen können durch eine Online Hundeausbildung bereits trainiert werden und macht den Hund bereits zu einem optimalen Begleiter.

Gerade in den letzten Jahren ist die Popularität der Online Hundeschulen rasant gestiegen. Besonders vorteilhaft sind diese effektiven Kurse, wenn die nächste Hundeschule nicht gerade um die Ecke ist. Aber dennoch sollte man nicht jedem Online Hundekurs blind vertrauen. Es gibt ausreichend vermeintliche Ratgeber, die nur mit einen Halbwissen versuchen, ihre Hundeausbildung zu verkaufen, anstatt professionelles Wissen an andere Hundeliebhaber weiterzugeben. Dieses gefährliche Halbwissen kann sogar mehr schaden, als es nützt und ist nur verlorenes Geld und (noch schlimmer) verlorenes Vertrauen zu dem eigenen Hund.

Aus diesem Grund können wir als Hundeliebhaber diesen Online Videokurs “Online Hundetraining” empfehlen und wissen, dass mit Johanna Esser eine professionelle Hundetrainerin dahinter steckt!

 

 

Wann sollte ich mit der Hundeförderung beginnen?

Leider ist die Hundeausbildung kein begrenzter Zeitraum, in dem man dem Hund etwas Wissen vermittelt und er es behält. Dies bedeutet, dass effektive Hundeausbildung ein ständiger Prozess ist und auf Dauer das Zusammenleben erleichtert. Je häufiger man gemeinsam die Übungen durchführt, desto enger ist die Bindung zwischen Hund und Mensch.

Gerade im Alltag muss man als Hundebesitzer dauernd darauf achten, dass der Hund nicht erneut versucht seine Grenzen zu erweitern. “Mal schauen, wie weit ich gehen kann” muss dem Hund durch das regelmäßige Trainieren wieder ausgetrieben werden. Versuchen sollt man es mit gemeinsamen Spaß an der Hundeausbildung und ein gemeinsames Lernen, selbst bei kleinen Übungen, die man perfekt in den Alltag integrieren kann.

Als Start für eine Hundeausbildung ist unser Tipp: Immer sofort! Je länger du mit der Hundeausbildung und dem Hundetraining wartest, desto schwieriger wird es, dass der Hund es lernt. Ein junger Welpe lernt schneller, weil er noch alles erst lernen muss. Er saugt die neuen Dinge regelrecht auf und versteht eher, was richtig und was falsch ist. Ein ausgewachsener Hund hat es dagegen schon schwieriger neue Dinge zu erlernen oder altes abzulegen. Dennoch ist es nicht unmöglich und sollte immer versucht werden.

Grundsätzlich sollte man sich vor jedem Beginn eines Hundetrainings Ziele setzen. Mache immer kleine Schritte, damit dein Hund und du dich immer und regelmäßig über den Erfolg freuen kannst. Achte hierbei bitte auf das Alter, den Gesundheitszustand deines Hundes und auch die Hunderasse. Diese ist mitentscheidend, ob dein Hund schneller lernt oder etwas mehr Zeit benötigt.

Es spielt allerdings keine Rolle wo dein Hund Probleme aufweist: Ob ein Welpe einzieht oder eine Leinenführigkeit trainieren musst, du musst das Problem angehen, damit dein Hund zu einem optimalen Begleiter in jeder Lebenslage wird.

Teile es mit Anderen